top of page

"Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen heraustreicheln."

 (Astrid Lindgren)

Heike Schwarz.JPG

*Westernreiterin
*Pflegestellenversagerin
*Mäusephobiebesitzende
*Herdenschutzhundeliebhaberin 
*Tierschutzhundetrainerin 

Heike Schwarz
Texterin

Mit 18 Jahren holte Heike ihren ersten eigenen Hund aus dem Tierheim. In der Quarantänestation freundete sie sich in kürzester Zeit mit einem Wolfshund an, noch bevor die Tierheimmitarbeiterin sie vor dem "bissigen" Hund waren konnte. Für Heike gab es keine andere Option, dieser Hund musste bei ihr einziehen. 

Seitdem hatte Heike nur noch "schwierige" Hunde". 

 

Vor etwa 10 Jahren entdeckte sie im Internet einen Hund in Rumänien, die ihr Herz unglaublich berührte. 

Heike bot sich als Pflegestelle an und es kam, wie es kommen musste: Sie wurde zur Pflegestellenversagerin, der Hund bleib für immer! 

Ehe sie sich versah, steckte sie mitten im Auslandstierschutz, machte Vor- und Nachkontrollen und arbeitete in einer Auffangstation für rumänische Straßenhunde.

 

Heute besteht Heikes Rudel aus drei Rumänen und einem Dobermann.

Der Tierschutz hat einen festen Platz in ihrem Leben bekommen und ihr Herz hat sie vor allem an Herdenschutzhunde, Angsthunde und all die, die es besondes schwer haben, verloren.

Kontakt: h.schwarz@schattenhunde.dog

bottom of page