Dobby: kleiner Elf

Update: 10.10.2022


Viele wollten ihn haben, doch wir waren wählerisch. Dieser kleine Zwerg, der in seinem bisherigen Leben nicht nur Gutes erlebt hat, sollte das beste Zuhause bekommen, das wir uns für ihn vorstellen konnten.

Und wir haben es gefunden:

Haus mit Garten, ein Kumpel in Weiß, ein verliebtes Frauchen mit viel Zeit. Dobby wird Baden-Württemberger. Heute ist er umgezogen. Die Fahrt zum Treffpunkt wird durch seine bisherigen Kumpels Bruno und Bobby unterstützt, dann Warten in der Sonne.

Der erste Kontakt mit seinem neuen "Bruder" Harry verläuft positiv, ein wenig aufregend ist das alles schon. Und so verschläft Dobby die Fahrt nach Hause. Dann gehts wieder auf Erkundungstour, diesmal unterstützt von Harry. Um letztendlich entspannt neben ihm und Frauchen auf der Couch zu liegen.

Dobby, Du Herzensbrecher, viele haben mitgefiebert und sich gefreut, dass Du nun in einem besseren Leben gelandet bist. Ich, Dein Pflegefrauchen, kann es gar nicht in Worte fassen, was ich Dir für die Zukunft wünsche. Vier Wochen haben gereicht, um Dich liebzugewinnen. Hab ein gutes Leben, lass von Dir hören und 1000 HighFive ❤️.


 

Update: 19.09.2022


Dobby's Pflegemama schreibt:


Dobby ist jetzt seit einer Woche bei mir auf Pflegestelle. Aus dem kleinen zitternden Häufchen Hund wird so nach und nach ein kleiner fröhlicher Hund. Sein knochiger Körper wird runder, er nimmt zu. Gekochtes Hühnchen und Rindergehacktes tun das Ihre dazu. Er traut sich jetzt auch sofort an sein Schälchen und verschwindet nicht mehr nach jedem Happen mit großen Sprüngen. Dass er sich zwischendrin noch "Lecker" aus dem Katzenklo stibitzt - wir arbeiten daran, dass das nicht mehr notwendig ist. "Harzer Roller", der hier Abhilfe leisten soll, wird verschmäht. Butterkäse und Gouda hingegen mag er sehr. Das hilft beim stubenrein werden. Tagsüber schafft er schon 4 Stunden, nachts ist er durchweg stubenrein.

Apropos nachts: Wie selbstverständlich liegt er neben mir, kuschelt sich an mich, krabbelt unter die Bettdecke und ist ein ruhiger Schläfer. Damit er die Höhe überwinden kann, nutzt er die Kindermatratze, die wegen meiner Ataxiekatzen vor dem Bett liegt, zum Abspringen.

Auf dem Sofa sucht er den Körperkontakt, schmiegt sich an und genießt die Nähe. Das Tragen auf dem Arm ist jetzt auch nicht mehr so schlimm wie zu Anfang. Entgegen der ersten Infos mochte er es nicht, wegen Treppen oder das Heben ins Auto, auf den Arm genommen zu werden und hat sich dann immer total am Arm festgekrallt.

Mit den vorhandenen Hunden und Katzen gibt es keinerlei Probleme. Er bleibt alleine mit ihnen, ohne durch Bellen aufzufallen. Junghund typisch ist draußen alles toll und muss untersucht werden: fallende Blätter, Autoreifen, vorbeigehende Menschen. Diese schmunzeln dann immer, wenn Dobby sie mit großen Kulleraugen ansieht und dabei einen sehr erstaunten Ausdruck zeigt.

Draußen läuft er mit dickem Pulli oder Mantel. Ihm fehlt das Fell, das ihn vor Kälte und Nässe schützt. Ob sein Fell nachwächst und bleibt oder nachwächst und wieder ausfällt, kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht festgestellt werden. Oft ist eine Alopezie auch durch die Fellfarbe BLUE genetisch ausgelöst. Das Fell, das er auf den ersten Fotos noch trägt, hat er nicht mehr. Im Moment überzieht ihn ein leichter Flaum. Drinnen trägt er ein T-Shirt, nachts unter der Decke nichts.

Warum er zeitweilig nur auf drei Beinen läuft, dann wieder eine Strecke mit allen vier Beinen, kann noch nicht begründet werden. Eine kurze Untersuchung der Patella schließt eine Luxation derzeit aus.

Wir werden sehen, wie sich Dobby weiterentwickelt. Sein Zuhause suchen wir - wie bei allen unseren Hunden - sehr bewusst aus.



 

Neuzugang: 12.09.2022

Schon auf Pflegestelle in Wuppertal


Spanien/Sevilla - Team Manoli: Dobby ist ein im Januar 2022 in Sevilla geborener Toypudel, der von seiner deutschen Pflegestelle in 42283 Wuppertal aus ins neue Zuhause vermittelt wird.


Ein kommerzieller Zuchtzwinger in Spanien ist ein schrecklicher Ort für einen Hund, wo aus reiner Profitgier und ohne Rücksicht auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Hunde „vermehrt“ wird. Fortpflanzungsfähige Weibchen werden Zeit ihres Lebens in engen Käfigen eingesperrt und müssen einen Wurf Welpen nach dem anderen produzieren. Ihre Babys werden ihnen oft viel zu früh weggenommen und zu horrenden Preisen als Modehündchen für die Handtasche oder als Kinderspielzeug verkauft.

Dobby entstammt einer solchen Zucht und fiel seit seiner Geburt optisch aus dem Rahmen, weil er als einziger seiner Wurfgeschwister eine ausgeprägte Alopecie (Haarverlust) aufwies. Der Züchter bot ihn im Alter von acht Monaten unserer Tierschützerin Manoli an, da er für ihn unverkäuflich und damit wertlos war. Wir wollen uns nicht vorstellen, welchen Plan B der Züchter im Sinn hatte ...

Manoli fragte unsere Vermittlungshilfe für diesen kleinen Kerl an, die wir zusagten, nachdem wir die ersten Fotos von Dobby gesehen haben. Der Vergleich dieses kleinen haarlosen Geschöpfes mit dem freundlichen gutmütigen Hauselfen aus den Harry Potter Geschichten drängte sich auf und verlieh dem Pudelchen seinen Namen. Manoli brachte den kleinen Schatz auf einer Pflegestelle in Sicherheit und stellte ihn dem Tierarzt zur Vorbereitung seiner Ausreise und zur Abklärung der Haarlosigkeit vor.

Dobby ist ein Toypudel mit einer Schulterhöhe von gerade einmal 23 cm (Stand 08/22). Das schütter vorhandene Fell an Hals und Brust zeigt einen braun-schwarzen Farbton.

Dobby ist kastriert, geimpft, gechipt, entwurmt, gegen Ektoparasiten behandelt und im Schnelltest auf Mittelmeerkranheiten negativ getestet.

Eine Erklärung für die Haarlosigkeit konnte noch nicht gefunden werden und im Moment kann niemand sagen, ob und wann das Fell wachsen wird. Manoli ist auch eine Fehlbelastung eines der Hinterläufe aufgefallen und Dobby hat noch einen letzten Milchzahn.

Unser Hauself ist ein sehr braver schüchterner Junghund, der als Welpe in einem Zwinger kaum Menschenkontakt hatte und auch sonst nichts kennengelernt hat. Er lässt sich anfassen und hochnehmen und genießt es, gepüngelt und beschmust zu werden. Trotz allem ist Dobby mehr als ein Schoßhund: er ist jung, muss noch viel lernen und braucht artgerechte Beschäftigung.

Für mehr Informationen wende dich bitte gerne direkt an die deutsche Pflegestelle und Vermittlerin:

Erste Kontaktaufnahme bitte per E-Mail, WhatsApp oder SMS

Bettina Wais

Tel.: 015114236328

E-Mail: b.wais@schattenhunde.dog


Wir benötigen finanzielle Hilfe, um Dobby's Pensionsplatz, Versorgung und Reisepapiere zu sichern. Dies kann durch eine Teil-/Patenschaft oder durch eine Einzelspende erfolgen. Jede Summe hilft ihm weiter.

Links zu Hilfe vor Ort und Spenden:


Projekthilfe vor Ort


Spenden

Links zur Adoption:


Online Selbstauskunftsbogen


Selbstauskunft Adoption
.pdf
Download PDF • 954KB






1.702 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen