Nero: unser Herzenshund

Update: 10.08.2021


Nero wurde über einen anderen Verein vermittelt.

 

Bukarest/Rumänien: Nero ist ein im Jahr 2012 geborener Deutscher Schäferhundmischling.

Er befindet sich in einem privaten Shelter bei Bukarest und kann von dort aus direkt ins neue Zuhause vermittelt werden.




Nero war sein Leben lang als Polizeihund berufstätig. Seine Hundeeltern stammten aus einer guten Zucht mit langem Stammbaum. Nach einem Dienstunfall und einer Operation an einem seiner Läufe ging er in den Ruhestand. Er wurde von einer wohlhabenden Familie übernommen, die ihn kurz darauf doch wieder im Stich ließ und aussetzte. Sie dachten: lieber ein Streunerleben auf der Straße als ein Leben als Kettenhund auf dem Land für ihn!?


Hier kommt unsere Tierschützerin vor Ort in Bukarest ins Spiel. Iuliana fand Nero auf der Straße in der Nähe ihrer Wohnung und nahm in Obhut. Ihre Enttäuschung war groß, als sie merkte, dass es für einen großen älteren Rüden nirgendwo einen Platz, keine medizinische Hilfe, einfach keine Chance und Hoffnung gab. Ihn ohne eigenes Auto im privaten Shelter von Mr. Eugen ca. 85 km vor den Toren Bukarest unterzubringen wurde zum Kraftakt und ließ sie fast verzweifeln. Viele Stunden und etliche Telefonate später gelang es ihr, Hilfe für Neros Transport zu organisieren.


Nero ist ein wunderschöner Deutscher Schäferhundmischling in der typischen Fellfarbe „black and tan“ und mit grauem Schnäuzchen. Seine Augen blicken klar und vertrauensvoll in die Kamera. Unser Senior ist ein großer Hund mit ca. 70 cm Schulterhöhe und einem Gewicht von 28 Kilo.


Bis zur Ausreise in sein Traumzuhause nach Deutschland ist er kastriert, geimpft, gechipt, entwurmt und im Schnelltest auf die Mittelmeerkrankheiten getestet.

Iuliana beschreibt Herzenshund Nero als einen super freundlichen menschenbezogenen Hund mit dem schäfertypischen „will to please“.


Er hat sich zunächst ganz gut in den Tierheimalltag eingewöhnt, bis er in einer längeren Schlechtwetterperiode mit starkem Sturm zunehmend nervös und unruhig wurde und sogar versuchte, sich unter der Mauer durchzugraben. In der Nacht darauf überwand er den zwei Meter hohen Zaun und wurde vor dem Tierheim von einem Rudel freilebenden Hunden attackiert. Er hatte Glück im Unglück, denn das war der Tag, an dem Iuliana ihn zur Kastration in die Tierklinik begleiten wollte. Diesmal rettete Iuliana sein Leben: er hatte sich bei der Beißerei eine lebensgefährliche Blutung im Nackenbereich zugezogen und musste sofort notoperiert werden. Inzwischen ist er außer Gefahr und die Wunde verheilt gut.


Iuliana, Sandy und das ganze Team von „Licht für Schattenhunde“ hoffen jetzt von ganzem Herzen, dass dieser Herzenshund seinen Lebensabend nicht im Shelter verbringen muss!









114 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen