Notfall Asterix

Asterix - Ein trauriger Notfall!!!


Update 14.06.2021

Unser Wasserhund-Mix, sucht jetzt seine Menschen...In der Pension zeigt er sich von seiner besten Seite...Im neuen Outfit...

In der Hundepension zeigt sich Asterix, unser zweieinhalbjähriger Wasserhund-Mix, mit allen anderen Hunden bestens verträglich und spielt und tobt nach Herzens Lust. Menschen gegenüber ist er anfänglich noch vorsichtig und etwas misstrauisch, aber innerhalb der letzten 4 Wochen hat er bereits riesige Fortschritte gemacht! Er baut Vertrauen auf und lässt sich von seinen Betreuern streicheln und an der Leine Gassi führen. Wir sind sicher, dass sich diese erfreuliche Entwicklung mit Hilfe der richtigen Menschen an seiner Seite fortsetzen wird.

Mittlerweile wurde er auch dem Tierarzt vorgestellt, kastriert, geimpft, gechipt, entwurmt und im Schnelltest auf die Mittelmeerkrankheiten getestet. Asterix war auch beim Friseur und fühlt sich sichtbar wohl im neuen Outfit.

Nun suchen wir hundeerfahrene Menschen, die ihn in seinem neuen Lebensabschnitt sensibel und kompetent begleiten können – Kinder sollten schon im Teenageralter sein. Gerne kann er als Zweithund oder in eine Hundegruppe vermittelt werden.

Bei Interesse an Asterix, und mit allen Fragen, wende dich bitte direkt an seine Vermittlerin:


Lore Bobe-Prison

Tel: 05424/8095222

E-Mail:l.bobe@schattenhunde.dog


Bis Asterix ein Zuhause gefunden hat, sind wir weiterhin dringend auf Spenden angewiesen, die Pension kostet uns jeden Monat 95 €, das ist für einen kleinen Tierschutzverein eine immens hohe Summe.Diese Kosten sind noch nicht gedeckt!


Bitte helft und spendet auf das bekannte Vereinskonto oder per PayPal:

Verwendungszweck "Hilfe für Asterix".


PayPal

oder

Bankverbindung:

Licht für Schattenhunde e.V.

Sparkasse Schaumburg

IBAN: DE 79 2555 1480 0313 7560 41

Jede Summe ist willkommen, auch kleine Beträge helfen weiter, helfen Asterix!




Sevilla: 11.05.2021



Manoli schrieb uns an und bat um Hilfe, sie klang sehr verzweifelt.

Sie hatte einen Anruf erhalten, ein Hund soll erschossen werden.


Asterix heißt er!

Asterix sollte sterben!

Zweieinhalb Jahre alt und schon unerwünscht, sein Tod war beschlossen.

Warum?

Weil er sich einmal in seinem Leben gewehrt hat, einmal nicht die Schläge und Tritte über sich ergehen lassen wollte, die bereits an der Tagesordnung waren.

Asterix ist ein Wasserhund-Mix, als Welpe wurde er von einem jungen Paar angeschafft und nach wenigen Monaten wieder abgegeben. Das erste Kind war unterwegs, ein Hund passte nun nicht mehr.

Sein neuer Besitzer hatte Interesse an dem Junghund, da er einen Wachhund suchte, Asterix sollte von nun an Haus und Hof beschützen, damit veränderte sich sein Leben von heute auf morgen und nicht zum Guten.

Vom Wohnungshund kam er draußen an die Kette, war den Witterungen und allem anderen hilflos ausgesetzt.


Ein Hund wie Asterix wacht nicht, er liebt die Menschen, möchte bei ihnen sein, sucht die Nähe.

Der neue Besitzer erkannte schnell, dass Asterix zum Wachhund nicht taugte und ließ seine ganze Wut an ihm aus.

Von nun an gehörten Schläge und Tritte zur Tagesordnung, Asterix ließ alles über sich ergehen, tagtäglich.

Dann kam der Tag, an dem er sich zum ersten Mal wehrte, er versuchte den Misshandlungen aus dem Weg zu gehen, indem er seinem Besitzer in die Hand biss, er machte noch nicht einmal ernst, es war nur eine kleine leichte Verletzung.


Das war sein Todesurteil, der Besitzer verkündete überall, wenn er niemanden findet, der den Hund übernimmt, dann erschießt er dieses nichtsnutzige Etwas.


Manoli schrieb uns verzweifelt an und bat um Hilfe, sie könne Asterix doch nicht einfach sterben lassen, alle Pflegestellen wären besetzt, sie hätte keine finanziellen Kapazitäten mehr, um einen weiteren Hund in einer Pension unterzubringen.


Wir überlegten nicht lange und gaben sofort die Zusage für die Unterbringung in der Pension, Asterix wurde von seinem Peiniger abgeholt und ist nun in Sicherheit.


Doch diese Sicherheit kostet uns jeden Monat 95 €, zusätzlich die Kosten der tierärztlichen Versorgung, all diese Kosten können wir nicht allein stemmen, das schaffen wir nicht.

Wir brauchen eure Hilfe!

Hilfe durch Übernahme einer Patenschaft oder einer Teilpatenschaft, um den Pensionsplatz zu sichern.

Auch Spenden sind willkommen, jede Summe hilft uns weiter.