Pepita: unsere Prinzessin

Update: 16.05.2022


Pepita ist angekommen, sie wurde voller Sehnsucht und Freude von ihrer neuen Familie erwartet. Sie ist völlig erstaunt über das, was passiert und hat schon auf dem Weg nach Hause tief geschlafen.



Sie schaut noch sehr ungläubig in die Welt. War ja auch ganz schön viel los in ihrem Leben, seit sie gefunden wurde. Jetzt hat sie Zeit, sich einzugewöhnen und weiß liebevolle Menschen an ihrer Seite.




 

Update: 25.04.2022


Pepita ist vermittelt und wartet auf ihre Reise nach Deutschland

 

Neuzugang: 12.04.2022

Spanien/Sevilla - Team Manoli: Pepita ist eine im November 2018 geborene kleine Wuschelhündin, die auf einer Pflegestelle in Sevilla auf ihre Direktadoption ins eigene Zuhause wartet.


Unsere spanische Tierschützerin vor Ort in Sevilla entdeckte die kleine hilflose Hündin auf einer ihrer Fütterungstouren für die Straßenhunde Sevillas im Januar 2022. Manoli sicherte die kleine zerzauste Maus am Straßenrand und erfasste mit einem Blick, dass Eile geboten war! Pepitas Zustand war kritisch, sie war bis auf die Knochen abgemagert, völlig entkräftet und das Fell verfilzt und voller Parasiten. Der Unterkiefer war verschoben und ließ eine schwere Verletzung erahnen.

In der Tierklinik bestätigte sich diese Befürchtung: es wurde ein komplizierter Unterkieferbruch infolge von massiver Gewalteinwirkung auf den Kopf der kleinen Hündin diagnostiziert. Sie wurde sofort einem Kieferchirurgen vorgestellt.

Pepita durfte auf eine ganz tollen Pflegestelle einziehen, die in der Lage war, ihre medizinische Versorgung, Pflege und Betreuung über einen langen Zeitraum zu gewährleisten.

Die ca. 3 ½ Jahre junge Minihündin wurde zunächst geschoren, gebadet und mit einem Parasitenschutz behandelt. Nassfutter konnte ihr anfangs vorsichtig aus der Hand gefüttert werden. Und dann musste alles ganz schnell gehen: vor lauter Schmerzen stellte Pepita von jetzt auf gleich das Trinken und Fressen ein und wurde Mitte Januar ´22 in Spanien erfolgreich notoperiert.

Zurück auf ihrer Pflegestelle wurde sie liebevoll betreut, medizinisch versorgt und gepäppelt. Sie erhielt Schmerzmedikamente und Antibiotika und die Wunde musste versorgt werden. Zur Stabilisierung des gerichteten Kiefers trug Pepita eine Zahnspange und bekam auch eine spezielle Laserbehandlung.

Dies alles lies die kleine misshandelte Hündin viele Wochen geduldig über sich ergehen. Sie bekam das verdünnte Nassfutter mittels Spritze gefüttert und kämpfte sich im Februar und März diesen Jahres Schritt für Schritt ins Leben zurück. Inzwischen ist der operierte Knochen stabil, die Wunde verheilt und das rotblonde lockige Fell nachgewachsen. Pepita hat auch schon etwas zugenommen und hat bei einer Schulterhöhe von 28 cm ein Gewicht von knapp über 5 Kilo.

Unsere Prinzessin auf der Erbse schläft mit im Bett und ist eine ganz wundervolle menschenbezogene kleine Hündin. Ihrer Adoption steht nichts im Wege: sie ist vollständig genesen und wurde bereits kastriert, gechipt und geimpft. Sie kennt Kinder, andere Hunde und Katzen und kommt mit allen und jedem bestens klar.

Wir suchen für diese Hündin, die so viel gelitten hat, ein Verwöhnzuhause, wo sie ein artgerechtes Leben führen darf und verwöhnt, aber auch gefördert und gefordert wird.

Wenn du dir vorstellen kannst, Pepita ein neues Zuhause zu geben, melde dich bei ihrer Vermittlerin:

Erste Kontaktaufnahme bitte per E-Mail, WhatsApp oder SMS

Bettina Wais

Tel.: 015114236328

b.wais@schattenhunde.dog


Wir benötigen finanzielle Hilfe, um Pepita's Pensionsplatz, Versorgung und Reisepapiere zu sichern. Dies kann durch eine Teil-/Patenschaft oder durch eine Einzelspende erfolgen. Jede Summe hilft ihr weiter.

Links zu Hilfe vor Ort und Spenden:


Projekthilfe vor Ort


Spenden

Links zur Adoption:


Online Selbstauskunftsbogen


Selbstauskunft Adoption
.pdf
Download PDF • 954KB






197 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bali: kleine Diva