Team Sevilla, Spanien:

Marité von El Perro Callejero

Marite.jpg

El Perro Callejero ist eine Vereinigung, die es sich zum Ziel gemacht hat auf die Situation der Straßenhunde Spaniens aufmerksam zu machen. 

 

Mit Hilfe von drei weiteren Personen wurde El Perro Callejero 2016 gegründet.

Neben der Versorgung der Hunde ist die Aufklärung und Sensibilisierung der Bevölkerung gegenüber den Hunden und anderen Tieren ein wichtiges Anliegen. El Perro Callejero setzten sich für deren Rechte ein, für bessere Haltungsbedingungen, gehen in Schulen und weitere Institutionen, um aufzuklären, nutzen die sozialen Medien durch Blog- und Werbespots, Facebook und Instagram.

 

María Teresa Culasso (Marité) leitet El Perro Callejero.

Seit 1993 setzt sie sich für die in Not geratenen Hunde Spaniens ein. Meist sind sie in sehr schlechter körperlicher Verfassung, misshandelt, unterernährt, angefahren, stranguliert, angeschossen, in den Müll geworfen, die Liste ist endlos…

Die Hunde sind in Pensionen untergebracht, alle werden tierärztlich versorgt, sobald sie gerettet werden, da sie oftmals schwer verletzt sind, wie zum Beispiel Aron und Margarita.

 

Aron wurde ohne Kniegelenke in den Hinterläufen und ohne Zähne auf einem Feld gefunden, er muss Jahre in einem Käfig gehalten worden sein, nicht fähig sich aufzurichten. Aron trägt mittlerweile zwei Titanprothesen und ist glücklich, endlich aufrecht laufen zu können. Aufgrund weiterer gesundheitlicher Probleme, er benötigt eine sehr spezielle Ernährung, bleibt er auf seiner Pflegestelle.

 

Margarita wurde in einem Dorf gerettet, zitternd vor Angst hatte sie sich unter Marités Auto verkrochen. Margarita hat Brustkrebs im Endstadium. Ein Tumor der Größe eines Tischtennisballs wurde entfernt, doch sie hat bereits Metastasen und wird für den Rest ihres Lebens auf ihrer Pflegestelle bleiben.

 

Geschichten wie von Aron und Margarita sind es wofür Marité und ihr Team kämpfen, in die Schulen gehen, um mit Kindern über die Verantwortung zu sprechen ein Tier aufzunehmen, über die Bedürfnisse, die berücksichtigt werden sollten, bevor sie ihre Eltern nach einem Hundefreund fragen.

In den Pflegeheimen sorgen sie für Abwechslung und zeigen, wie einige von der Gesellschaft abgelehnte Hunde einem sehr wichtigen emotionalen Dienst leisten und den älteren Menschen so viel zurückgeben.

 

Die Schattenhunde werden El Perro Callejero ab nun unterstützen, durch Adoptionen und der Sammlung von Spenden für die medizinische Versorgung der Hunde.

 

Mehr über  El Perro Callejero, Marité und ihr Team findet ihr unter:

www.elperrocallejero.org

 

Dort gibt es auch einen kleinen Shop mit originellen Kleinigkeiten, schaut einfach mal vorbei.