Mylo: unser Mausezahn

Update: 10.11.2021


Mylo wurde über einen anderen Verein vermittelt.

 

Neuzugang: 01.09.2021

Bukarest/Rumänien: Mylo ist ein im April 2021 geborener Welpe, der mittels Direktadoption von dem kleinen privaten Tierheim in Rumänien ins neue Zuhause nach Deutschland umziehen kann.



Mylo ist einer von drei männlichen Welpen der Hundemama Bijou. Alle vier, auch die Buben Fido und Jaco, sind bei uns in der Vermittlung. Dass unsere Tierschützerin Iuliana vor Ort die kleine Streuner-Familie für den Tierschutz sichern konnte, ist allein dem Wagemut und der Unbedarftheit von Welpe Fido zu verdanken. Fido lief Iuliana auf einer Schnellstraße direkt vor ihr Auto und erzwang damit eine Notbremsung mit maximaler Aufmerksamkeit für die kleine Hundefamilie. Iuliana fand das Muttertier und ihre Dreierbande unversehrt im Straßengraben, sammelte alle ein und brachte sie im privaten Tierheim von Mr. Eugen vor den Toren der Millionenstadt Bukarest gut unter. Hier teilen sie sich einen Auslauf mit dem Waisen-Welpen Bastien (auch bei uns in der Vermittlung).


Mylo und seine beiden Brüder werden ausgewachsen nur mittelgroß werden und kommen als eine Art Mini-Schäfer-Mix daher. Mama Bijou ist nur 45 cm hoch und von zierlicher Statur – Vater unbekannt. Die Dreierbande ähnelt sich äußerlich sehr, nur dass Mylo zum Fell in black-und-tan eine weiße Maske und eine weiße Schwanzspitze trägt.


Unser Mausezahn ist der Ruhigste der drei Brüder, eher schüchtern und zurückhaltend. Er beobachtet und wartet das Geschehen ab – und wenn es gut ist, kommt er angesaust und macht mit. Er hat keine Scheu vor Menschen und lässt sich sehr gerne streicheln und schmusen. Er ist nicht so wuselig, kuschelt sich auch gerne ins Körbchen ein und macht ein Nickerchen.

Wie seine Brüder wird auch Mylo aktuell auf seine Auslandsadoption vorbereitet, und ist bereits geimpft, gechipt und entwurmt. Für die Kastration und den Test auf die Mittelmeerkrankheiten ist er mit 4 Monaten noch zu jung.


Alles in allem ist Mylo ein typischer Welpe, dem in der Präge- und Sozialisierungsphase offensichtlich größere Traumata erspart geblieben sind. Er sucht jetzt eine liebe sensible Familie, die sich dem Abenteuer „Welpe“ stellt, gewillt ist, ihm das Hundeeinmaleins beizubringen und ihm ein tolles Für-immer-Zuhause bietet.




187 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen